The Highland Games
Original Carinthian Style

* The Cartinthian Games - Die Games in Kärnten
Die Highland Games in Kärnten erheben keinen Anspruch auf Originalität - aber auf "Originellität" ! Die Heavy-Events aus Schottland auf unsere Breitengrade 1:1 zu übertragen ist schon aus körperlichen Gründen nicht möglich, daher haben wir einige Bewerbe etwas angepasst und andere Bewerbe einfach neu erfunden...

Anders als bei schottischen Highland-Games, bei denen die Teilnehmer ja immer auf sich alleine gestellt sind, werden bei unseren Games Zweierteams gelost. Diese Zweiermannschaften bleiben auch den ganzen Tag über dieselben.

Die Wertung sieht folgendermaßen aus: Nach jedem Bewerb werden erst einmal die Platzierungen der einzelnen Mannschaften ermittelt. Danach erhält jede Mannschaft soviele Punkte, wie ihre Platzierung ist... also die Ersten einen Punkt, die Zweiten zwei Punkte, usw. Am Ende des Tages hat dann die Mannschaft gewonnen, die am wenigsten Punkte hat.

Um sich ein wenig einzustimmen, gibt es ein paar "Nachlesen" und
Videos (NEU!!) zu den Classic Highland Games:

Und hier die Bewerbe im Einzelnen

*  Das Hammerwerfen

Beim Hammerwerfen gilt es, eine 7,3 kg schwere Eisenkugel, in die eine 120 cm. lange, biegsame Bambusstange eingegossen ist (originales Mitbringsel aus Schottland!) aus dem Stand so weit wie möglich zu schleudern. Jeder Teilnehmer hat nur zwei Versuche. Gewertet werden die zwei besten Versuche eines Teams.

Das Hammerwerfen

*  Das Bierlezupfn

Jeder Teilnehmer hat einen einzigen Versuch, ein Krügerl Villacher Bier (0,5 l) in schnellstmöglicher Zeit zu leeren. Verschütten ("Träntscheln") oder Reste im Glas lassen zieht Strafsekunden nach sich.

Das Bierlezupfen

*  Das Stanalupfn

Hier gilt es, aus dem Stand ein Zig-Kilogramm schweres Gewicht rücklinks über eine höhenverstellbare Latte zu werfen. Sobald eine Höhe "gerissen" wird, scheidet der Teilnehmer aus.

Das Stanalupfn

*  Das Eierwixn

Die Partner jedes Teams müssen versuchen, sich über eine möglichst große Distanz ein rohes Ei zuzuwerfen. Der Fänger muß das Ei mit bloßen Händen aus der Luft fangen, ohne daß dieses beschädigt wird. Jedes Team hat zwei Versuche.

Das Eierwixen

*  Das Seilziagn

Auf schottisch "Tug-O-War" - das klassische Seilziehen. Es wird im K.O.-Modus gezogen. Wurde nach 1 Minute kein Team vom anderen über die Trennlinie gezogen, gewinnt das Team, daß mehr "Seil" erobert hat.

Das Seilziagn

*  Das Bamaschmeißn

Der wohl berühmteste Bewerb bei Highland-Games: "Toss the Caber". Unser Baum ist ca. 4 Meter lang und 40 kg. schwer. Jeder Teilnehmer hat zwei Versuche. Gewertet wird die jeweils höchste Weite (unabhängig, ob sich der Baum überschlägt oder nicht). Als Messpunkt gilt das Ende des Baumes, das man beim Wurf in der Hand hielt! Wenn man den Baum also überschlägt, nimmt die gewertete Weite zu! Beim Aufnehmen des Baumstammes darf der Partner helfen, beim laufen und werfen natürlich nicht.

Das Bamaschmeissn

*  Wann finden die Carinthian Highland Games statt?
Die Highland Games des First-Carinthian-Highland-Club fanden seit der Vereinsgründung im Jahr 1984 jedes Jahr am letzten Samstag im August statt. Auf Grund der Urlaubszeit werden sie jetzt aber fast immer am Wochenende um den 20. September ausgetragen. Näheres finden Sie auf unserer Termine-Seite.

*  Wo finden die Carinthian Highland Games statt?
Seit vielen, vielen Jahren schon findet der "Event-Of-The-Year" im und (vor allem) vor dem Gasthof Oitzl in Neuhaus an der Gail statt. Näheres dazu, inclusive Anfahrtsplan gibts hier.

*  Wer darf daran teilnehmen?
Jede Person ab 18 Jahren (Weibl oder Mandl) die über die gesamte Dauer der Highland-Games (Anmeldung bis Umfallen) einen Kilt trägt. Der Kilt muß nicht aus dem feinsten Stirling-Tuch gezaubert sein... Omas Rock reicht zur Not auch... Tischtücher zählen nicht. Außerdem muß sich die teilnehmende Person in einem körperlich und geistig ausreichend intakten Zustand befinden. Einige Bewerbe gehen trotz der Anpassung an heimische Gefilde sehr an die Substanz. Der Verein bzw. das OK der Games haften für keine entstandenen Schäden.

*  Kann man bei den Games auch zusehen? Was kostet das?
Selbstverständlich. ZuseherInnen sind nicht nur erlaubt sondern auch erwünscht. Auch Kindern macht das Fest einen riesen Spaß! Der Eintritt ist natürlich frei!


Originals Home