Nachlese der
39th Classic Highlandgames 2022

<-2021 --|-- 2023->

 

Nachlese zu den 39. Carinthian Highlandgames vom 17. September 2022

Highland Games die Neununddreißigsten. Und die Ersten ohne unseren Hari „Nonno“ Graf. Seit den ersten Games 1984 war Nonno immer dabei. Ausnahmslos. Und auch heuer wieder. Irgendwie. Wir haben sein Foto aufgestellt, seinen Kilt, Sporran und Gürtel dazu gelegt und ein feines Flascherl Laphroaig aufgemacht. Wir haben oft mit ihm angestoßen, viel an ihn gedacht, von ihm erzählt und mit ihm geredet. Nonno, du warst wieder mit dabei. Und das wirst du auch in Zukunft immer sein!

Trotz des „herrlichen“ schottischen Wetters – kalt und regen – haben sich immerhin 20 wackere Highlander eingefunden. Auch ein paar neue Gesichter waren dabei. Die „Promillos Highlander“ aus Oberstossau (bei Arnoldstein) sind gleich mit sechs Teilnehmern aufgekreuzt. Dann noch der Manuel aus Fronleiten mit seinem Onkel Michael aus Salzburg und der Christian, der schon seit gefühlt immer um die Wege war und heuer zum ersten Mal selbst einen Kilt angezogen und mitgespielt hat. Plus noch 11 Carinthian Highlanders von der alten Truppe.

Und noch vor der Auslosung die Bekanntgabe einer neuen Regelung. Da sich das Seilziehen in den letzten Jahren leider immer mehr zu einer Unmöglichkeit für die kaputten Knie, künstlichen Hüften, genagelten Schultern und anderen Alterserscheinungen entwickelt hat, haben wir uns dazu entschlossen, den Bewerb aus der Wertung für die „Classic Highland Games“ zu nehmen und stattdessen das Seilziehen zu einem freiwilligen Turnier mit eigener Wertung und eigenem Pokal zu machen. Mit neu gelosten 2er Teams aus allen, die mitmachen wollen – und können.

Erster Bewerb: Hammerwurf. Bei leichtem Regen und verhaltenen Temperaturen entpuppte sich der Hammer zunehmend als Herausforderung. Der Bambusstil war derart rutschig, dass einige Hämmer irgendwo eingeschlagen sind, nur nicht dort, wo man noch etwas messen hätte können. Alle hatten aber genügend Abstand, also wurde es nie gefährlich für die Zuseher. Höchstleistungen waren heute nicht drin, Schilli wixte den Hammer darum „nur“ auf 20,7m. Auch die 16,3m vom Manuel aus Fronleiten waren sehr bemerkenswert. Immerhin hatte er unseren Hammer zum ersten Mal in der Hand!

Zweiter Bewerb: Bierlezupfen. Ist nicht Jedermanns Sache, zwei Halbe Bier noch vor dem Mittagessen auf Ex. Trotzdem wieder Höchstleistungen – Rene Keckel-Moser von den Promillos bleibt mit elchgleicher Anmut zwei mal unter 5 Sekunden. 4,95s und in der Verbesserung 4,53s. Respekt!

Dritter Bewerb: Stanalupfn. Mittlerweile ohne Regen. Die ersten beiden Höhen schaffen noch fast alle. Dann trennt sich die Spreu vom Weizen. Wenig überraschend macht der Schilli wieder alle 6 Höhen mit einer Hand. Zweiter aber schon der Manuel aus Fronleiten – 5 Höhen, auch mit einer Hand! Muckis & Technik 1A!

Nach dem Mittagessen das Seilziehen, heuer erstmals als eigenes Turnier gewertet, mit neu zusammengelosten Paaren. In den Viertelfinals ging es ruck-zuck. Länger als 10 Sekunden hat kein „Zug“ gedauert, dann war’s auch schon wieder vorbei. Die Semifinals waren halbwegs spannend, vor allem Manuel & Hammer gegen Boris & Andi ging bis zur 1-Minuten Marke. Manuel & Hammer haben sich dann das Finale in 5 Sekunden geholt, da war für Tauze & Ulf heuer nichts zu holen.

Dann das Eierwixen. Man möchte gar nicht glauben, wie schnell drei Fehlwürfe beinander sind. Aber nicht für die Eier-Routiniers Strutze und Tauze. 18m im ersten und 23,7m im zweiten Versuch sind heute nicht zu biegen.

Das Bamaschmeißen zum krönenden Abschluss. Die „neuen“ haben sich wacker geschlagen! Jeder Baum ist anders und es macht einen großen Unterschied, ob man den schon 20 Mal rausgeschmissen hat oder noch nie. Trotzdem blieben die 12,5m vom Earl unerreicht – wenn auch der Michael aus Salzburg auf 20cm rangekommen ist!

Die Siegerehrung war dann schon wieder in der Sonne. Die Sieger wenig überraschend: Schilli und Krische, knapp vor Hammer und Boris. Die Rippalan mit Krautsalat wie immer herrlich! Ein würdiger Abschluss für einen ausgesprochen lustigen Tag! Danke an alle Gäste, die sich zum ersten und hoffentlich nicht zum letzten Mal zu uns verirrt haben! Ihr wart eine große Bereicherung für unsere Games!

Und Slontsche, Nonno!

Text von Mothe Rettl

 

Winner of the Games 2022
Krische & Schilli

 

Punkte

Homma

Bier

Stan

Seil

Eier

Bam

1. Platz Krische & Schilli 11 1 2 1 - 4 3
2. Platz Hammer & Boris 14 2 1 4 - 5 2
3. Platz Manuel Stolz & Frankla 16 3 3 2 - 3 5
4. Platz Daniel & Andi Keckel 23 7 5 2 - 2 7
5. Platz Rene Prettenthaler & Michael Stolz 25 5 8 4 - 7 1
6. Platz Strutze & Tauze 27 6 6 6 - 1 8
7. Platz Rene Keckel-Moser & Ulf 31 9 4 8 - 7 3
8. Platz Bruno Keckel & Schnitza 34 4 9 8 - 7 6
9. Platz Thomas Czipoth & Mothe 38 8 7 7 - 6 10
10. Platz Christian & Raphael Egger 44 10 10 8 - 7 9

 

Winner beim Seilziagn 2022
Manuel Stolz & Hammer


Viertelfinali

Raphael & Thomas vs. Manuel & Hammer

Rene K.M. & Sohn vs. Boris & Andi

Bruno & Christian vs. Strutze & Rene Pr.

Tauze & Ulf (Freilos)

Semifinali

Manuel & Hammer vs. Boris & Andi

Strutze & Rene Pr. vs. Tauze & Ulf

Finale

Manuel & Hammer vs. Tauze & Ulf

 

Home